Harislee, 06.03.2016, von Markus Drewes

Katastrophenschutz Planungseminar

Scheestürme und Waldbrände haben den Katastrophenschutzstab und die Technische Einsatzleitung des Kreises Dithmarschen beschäftigt.

Die Lagekarte wurde auch Analog geführt.

Die Lagekarte wurde auch Analog geführt.

An der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein übten der Katastrophenschutzstab vom 29. Februar bis zum 02. März  und die Technische Einsatzleitung vom 02. März bis zum 04. März die bewältigung von Flächenlagen.

Eine Schneekatastrophe im Kreis Storman forderte den Katastrophenschutzstab. Während es bei der Technischen Einsatzleitung sehr "heiß" im Kreis Segeberg wurde, mehrere Waldbrände sind dort ausgebrochen.
Da die Lagen nicht im regulären Einsatzgebiet spielten, mussten sich die Teilnehmer auf das jeweilige Schadensgebiet einstellen.

Das Personal aus dem Übungspool der Landesfeuerwehrschule forderte von den Teilnehmern einiges ab. So wurden die THW Fachberater vom Leiter der Fachgruppe Kommunikation Neumünster Heinz Krieg mit Übungsmeldungen bespielt.
Jan-Müller Tischer forderte die Pressesprecher mit Interviews oder sozialen Medien.

Das Technische Hilfswerk wurde im Katastrophenschutzstab von Uwe Bockelmann(Sachgebiet 34 - Fachberatung THW), in der Technischen Einsatzleitung von Holger Kröger(Sachgebiet 34 - Fachberatung THW) und Markus Drewes(Sachgebiet 5 Presse- und Medienarbeit) vertreten.


  • Die Lagekarte wurde auch Analog geführt.

  • Die Lagekarte wurde auch Analog geführt.

  • Stabsraum mit den Übungsteilnehmern.

  • Stabsraum mit den Übungsteilnehmern.

  • Fahrzeuge der TEL Dithmarschen und THW Heide.

  • Fahrzeuge der TEL Dithmarschen und THW Heide.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: