09.09.2018, von Jonas Guderian

Mittels Kernbohrgerät steht die Fahne wieder

Vergangenen Dienst wurde wieder im Kieswerk der Firma Holcim in Schalkholz geübt. Diesmal hatte sich der Ortsverband das Kernbohrgerät vom Ortsverband Burg-Hochdonn von der 2.Bergungsgruppe Typ B.

Erkundung zur Kernbohrung.

Nachdem sich die Helferinnen und Helfer zum Dienstbeginn im Ortsverband getroffen hatten, machten sie sich auf den Weg zum Kieswerk, um dort eine Bergungsübung und eine Kernbohrung durchzuführen. Erst wurden die Helferinnen und Helfer in zwei Gruppen eingeteilt und danach in die verschiedenen Lagen eingewiesen.

Die eine Gruppe beschäftigte sich mit der Kernbohrung, um dann anschließend ein Loch für den Fahnenmast zu erhalten, während die andere Gruppe mit der Rettung einer verletzten Person auf einem Förderband beschäftigt war.

Nachdem beide Aufgaben abgearbeitet waren, gab es einen Wechsel allerdings mit gleicher Aufgabenstellung, damit beide Gruppen gleicherweise geschult wurden.

Zum Schluss wurde dann noch ein Bild der Aufrichtung des Fahnenmastes gemacht, das einem bekannten Monument gleicht.

Wir bedanken uns bei der Firma Holcim und den Angestellten im Kieswerk Schalkholz für die gute Zusammenarbeit und hoffen auch in Zukunft auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.


  • Erkundung zur Kernbohrung.

  • Aufstellen des Fahnenmastes.

  • Ein Helfer bei der Arbeit mit dem Kernbohrgerät.

  • Mittels Wasser wird der Kernbohrer gekühlt und schlemmt den Bohrschlamm heraus.

  • Kernbohrgerät vor der Benutzung.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: