12.01.2018, von Jonas Guderian

Rettung einer Person aus der Höhe

Am 11.01.2018 ertönte um 18:41 Uhr der digitale Meldeempfänger der Heider THW-Einsatzkräfte.

Der Gerätekraftwagen leuchtet die Einsatzstelle aus.

Die Einsatzmeldung war: „Technische Hilfeleistung Höhe“ und der Einsatzort ein Gelände der Hauptgenossenschaft Nord AG in Neuenkirchen.

Kurz nach der Alarmierung kamen die ersten Helferinnen und Helfer in die Unterkunft.
Gegen 18:50 Uhr machten sich die Führungskräfte des Ortsverbandes auf den Weg zur Einsatzstelle, dort angekommen erkundeten sie die Lage.

In der Zwischenzeit hatte sich der Gerätekraftwagen mit dem Anhänger, des Einsatz-Gerüst-Systems und weiteren Einsatzkräften der 1.Bergungsgruppe um 19:15 Uhr auf den Weg zur Einsatzstelle gemacht.

Nachdem diese dort eintrafen, übergab der Zugführer den Einsatz an den Gruppenführer, dieser erklärte den Helfern die aktuelle Lage.

Die Einsatzkräfte bauten zuerst die Beleuchtung auf, um die Einsatzstelle bei den abendlichen dunklen Lichtverhältnissen auszuleuchten und besser arbeiten zu können. Ein Teil der Helfer baute die Beleuchtung auf und der andere Teil sperrte die Einsatzstelle ab.

Doch als das Licht auf die verletzte Person leuchtete wurde allen klar, dass dies nur eine Übung ist, da es eine Puppe war, welche auf einer Wendeltreppe lag.
Trotz dem die Helfer wussten, dass dies nur eine Übung war machten sie fachgemäß weiter.
Die Aufgabe war es nun, diese Person von der Treppe zu retten, obwohl die Treppe unten versperrt bzw. kaputt war.

Schnell war ein Plan gemacht und die Einsatzkräfte begannen mit Hilfe des Einsatz-Gerüst-Systems einen Turm zu bauen, welcher als Arbeitsplattform für die Rettung der Person dienen sollte. 

Relativ zügig war die 3,5m hohe Arbeitsplattform errichtet und es konnte mit der Rettung der Person begonnen werden.
Dazu bauten sie noch zusätzlich aus den Steckleiterteilen eine schiefe Ebene, auf welcher dann der Schleifkorb hochgezogen wurde.
Die verletzte Person wurde von der Wendeltreppe gerettet und über die schiefe Ebene heruntergelassen. Danach war dann Übungsende und es gab erstmal eine Pause.
Nach der Pause wurde dann abgebaut und gegen 22:30 Uhr wieder zurück in die Unterkunft verlegt.

Nachdem in der Unterkunft alles wieder verstaut worden war, gab es noch etwas zu essen und eine letzte Zusammenfassung was bei der Übung gut und nicht ganz so gut lief. 
Es war es eine gelungene Übung und man konnte mal sehen, wie schnell das Technische Hilfswerk einsatzbereit ist.

Während der Übung war im Ortsverband ein Leitungs- und Koordinierungsstab eingerichtet.


  • Der Gerätekraftwagen leuchtet die Einsatzstelle aus.

  • Aufbau des Einsatz-Gerüst-Systems.

  • Die Einheitsführer beraten über das weitere Vorgehen.

  • Der Schleifkorb wird mittels schiefer Ebene nach oben auf die Arbeitsplattform gezogen.

  • Die Einsatzkräfte retten den Verletzten von der angeschlagenden Wendeltreppe.

  • Die verletzte Person wird über die schiefe Ebene herabgelassen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: